Gestern Abend gegen 20:15 Uhr wurde der Leitstelle Konstanz von aufmerksamen Passanten gemeldet, dass am Ufer zwischen Hörnle und Fähre Kleidungen und Handtücher liegen. Außerdem war hier ein Hund festgemacht, welcher sich sehr unruhig verhielt und immer wieder in Richtung See bellte.

    Die Leitstelle alarmiert die Feuerwehr Konstanz und die DLRG zu dem Einsatz. Vor Ort ergab eine Befragung, dass es sich wohl um zwei Frauen handelte, die vor einiger Zeit mit Stand-Up-Paddling Boards in Richtung Hörnle gefahren sind.
    Zwei Schwimmretter der Feuerwehr erkundeten daraufhin das Seegebiet in diese Richtung und wurden Höhe Hörnle fündig. Die zwei Vermissten waren wohlauf und gerade auf dem Rückweg zu ihrem Hund und ihren Sachen. Sie hatten auf einem Floß am Hörnle pausiert gehabt und waren darum längere Zeit weg gewesen.
    Die zwei Frauen wurden an die Wasserschutzpolizei übergeben, woraufhin die Feuerwehr und die DLRG wieder einrücken konnten. 

    Ein herzlicher Dank an die umsichtigen Passanten die hier richtig gehandelt haben. Lieber ist man einmal zu vorsichtig!

    Einsatzstichwort:  Wasserrettung
    Datum: 03.08.2017
    Uhrzeit: 20:15 Uhr
    Einsatzort: Ufer im Bereich Fohrenbühlweg
    Eingesetzte Kräfte: 9 (13 in Reserve)
    Fahrzeuge: 6/10-2, 6/58, MZB 79-2

    Christopher Kutschker

    Diesen Artikel teilen