Am Sonntag, den 2.7, um 14:16 Uhr, wurde der Feuerwehr Konstanz ein Ölfilm im Yachthafen in der Seestraße gemeldet.

    Die Erkundung der ständigen Wache ergab, dass sich ein größerer Ölfilm auf dem Wasser im und um den Yachthafen befindet. Die Ölwehr, das Landratsamt mit der unteren Wasserbehörde und die Wasserschutzpolizei wurden angefordert.
    Der Brandmeister vom Dienst beschloss eine Trennung der Einsatzstelle in zwei Abschnitte. In beiden Abschnitten wurde jeweils eine Ölsperre zur Eingrenzung des Ölfeldes gesetzt. Zur besseren Einsatzführung und um eine zentrale Einsatzleitung zu bilden, wurde dann die Führungsgruppe mit dem Einsatzleitwagen alarmiert.
    In Absprache mit der unteren Wasserbehörde wurde mit Hilfe von Strahlrohren das Öl zwischen den Booten heraus und an den Ölsperren zusammengetrieben.
    Im Laufe des Einsatzes wurde ein Fachberater für die Ölwehr von der der Feuerwehr Kreuzlingen nachgefordert, der prüfen sollte, was die Kameraden in Kreuzlingen für Möglichkeiten haben, zu helfen. Auch ein Mitarbeiter des Amts für Umwelt aus dem Kanton Thurgau kam an die Einsatzstelle. Zusammen schätze man die Möglichkeiten ab. Da die Dämmerung aber bereits einsetzte und da keine der Menge entsprechenden einfachen Lösungen gefunden wurden, hat man beschlossen den Einsatz für heute zu beenden und morgen früh die Lage erneut zu sondieren.

    Einsatzstichwort:  Ölverschmutzung See

    Datum: 02.07.2016
    Uhrzeit: 14:16 Uhr
    Einsatzort: Yachthafen Seestraße
    Eingesetzte Kräfte: 40
    Fahrzeuge: 6/10-4, 6/12, 6/44-1, 6/44-3, 6/55, 6/74, MZB 79-1, MZB 79-2, 7/65-2 

    Montag der 03.Juli

    Am Montag haben die Führung der Feuerwehr und die untere Wasserbehörde die Lage im Yachthafen Seestraße erneut erkundet und das weitere Vorgehen geplant. 
    Es wurde entschieden, dass vor allem der seit Sonntag gesperrte Yachthafen nun wieder freigegeben werden soll. 
    Die Ölwehr Konstanz stellte daraufhin eine Gruppe von Einsatzkräften zusammen, welche ab 13 Uhr die Maßnahmen umsetzten. 
    Ein großer Dank gilt hier allen Arbeitgebern, die es ihren Mitarbeitern ermöglichen, zum Einsatz zu gehen, auch unabhängig von der gesetzlichen Grundlage für die Freistellung beim Dienst für die Feuerwehr. 
    Die Ölsperren wurden so verändert, dass im östlichen sowie im westlichen Teil Sperren gelegt wurden, die eventuell noch treibendes Öl abhalten. Die übrigen Sperren wurden dann wieder aus dem Wasser verbracht und auf die Anhänger verteilt. Die Lage wird nun die kommenden Tage durch die Feuerwehr und die untere Wasserbehörde weiter kontrolliert.

    Datum: 03.07.2016
    Uhrzeit: 13:00 Uhr
    Einsatzort: Yachthafen Seestraße
    Eingesetzte Kräfte: 10
    Fahrzeuge: 6/10-3, 6/14, 6/55, 6/74, MZB 79-1, 7/65-2

    Christopher Kutschker

    Fotos: Stefanie Hägele

    Diesen Artikel teilen