Am Sonntagmorgen um 05:51 Uhr mussten die Feuerwehr und die DLRG Konstanz sowie die Polizei zu Land und Wasser zu einem Sucheinsatz im Seerhein ausrücken. Gemeldet war eine vermisste Person, weiblich im Alter von 28 Jahren.

    Eine vorangegangene Handyortung durch die Polizei und eine Suche mit Rettungshunden endeten beide im Herosepark nahe der Radbrücke. Die Einsatzkräfte entschieden die Suche auf der vorgelagerte Wasserfläche und dem Seerhein durchzuführen. Kurz nach der Alarmierung rückten Einsatztaucher und Bootsbesatzungen zur Einsatzstelle aus. Dort angekommen haben Feuerwehr, DLRG und Polizei den Einsatz abgestimmt. Feuerwehr und DLRG bildeten mit insgesamt sechs Booten, vom Schlauchboot bis zum großen Feuerlöschboot eine Suchkette, um eine Oberflächensuche Rheinabwärts bis nach Gottlieben zu fahren. Zeitgleich wurde der ufernahe Bereich am Herosepark durch Einsatztaucher der DLRG unter Wasser abgesucht.  Ein weiteres Motorrettungsboot sicherte hierzu die Tauchstelle rheinaufwärts ab und war auch für das an Bord nehmen eines etwaigen Patienten vorbereitet. Das klare Wasser und die Sichtverhältnisse über und unter Wasser erleichterten die Suche. Dennoch blieb die Suche erfolglos und wurde folgend gegen 8:30 nach Abstimmung aller Hilfsorganisationen und der Polizei abgebrochen.

     Die vermisste Person hat sich am späteren Sonntagvormittag gemeldet und ist wohlauf.

     Eingesetzt waren neben der Feuererwehr die DLRG Konstanz, die Wasserschutzpolizei und die Landespolizei.

    Einsatzstichwort:  Sucheinsatz im Seerhein
    Datum: 21.05.2017
    Uhrzeit: 05:51 Uhr
    Einsatzort: Seerhein / Herosepark
    Eingesetzte Kräfte: 18
    Fahrzeuge: 6/10-1, 6/19, 6/55, 6/58 + Schlauchboot, 7/19, FLB KN-78, MZB KN-79-1, MZB KN-79-2

    km

    Diesen Artikel teilen