Um kurz nach halb 6 am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Konstanz mit dem Feuerlöschboot zu einem Sucheinsatz angefordert. Im Obersee ist ein Boot gekentert - es treiben Personen im Wasser - die Örtlichkeit ist unklar.

    So war die erste Einsatzmeldung, als das Feuerlöschboot Konstanz „Heinz Schäfer“ ausrückte. Neben der Feuerwehr waren auch die Wasserschutzpolizei, die DLRG, die Feuerwehr Überlingen und der Rettungshubschrauber Christoph 45 auf dem Weg zum Einsatzort.
    Die Personen, welche sich auf dem havarierten Boot befanden, wurden von einem vorbeifahrenden Segelboot gerettet. Das havarierte Boot schwamm beim Eintreffen der Einsatzkräfte mit dem Kiel nach oben und drohte vollends unterzugehen.
    Die Ölwehr und die Taucher der DLRG Konstanz wurden nun nachgefordert, um gemeinsam die Bootsbergung vorzunehmen.
    In enger Zusammenarbeit haben Taucher der DLRG und Schwimmretter der Feuerwehr das Boot mit der Hilfe von Hebesäcken gedreht und angehoben. Jeweils ein Boot der Feuerwehr und des DLRG sicherten dann das Boot, während die Feuerwehr das Boot ausgepumpt hat. Es war bereits dunkel, als das Boot wieder komplett an der Wasseroberfläche war und es wurde nun an den Campingplatz Fließhorn in Dingelsdorf geschleppt. Hier konnte das Boot dann auf einen Trailer verbracht und dem Eigner übergeben werden.

    Laut der Wasserschutzpolizei beträgt der ungefähre Schaden zirka 14.000 Euro. Es kam weder zu einer Gewässerverunreinigung noch wurden Personen verletzt. Die Wasserschutzpolizei ermittelt nun die Ursache, warum das Boot zum Kentern gekommen ist. 

    Einsatzstichwort:  Sucheinsatz  / Bootsbergung
    Datum: 25.05.2017
    Uhrzeit: 17:36 Uhr
    Einsatzort: Obersee / Dingelsdorf Fließhorn
    Eingesetzte Kräfte: 26
    Fahrzeuge: 6/10-4, 6/19, 6/55 + MZB 79-1, 6/58 + Schlauchboot 79-3, 6/74 + Sperrenhänger, 7/19, 7/65-2, FLB 78

    ck

    Diesen Artikel teilen