Gemeldet wurde aus der Nachbarschaft, dass es im Schobuliweg in einem viergeschossigen Wohnhaus im 2. OG brennt. Sofort rückten die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr aus der Steinstraße aus. Die Zentrale alarmierte die Löschbereiche Altstadt und Peterhausen.

    Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte leiteten umgehend eine Erkundung ein. Eine ältere Dame wurde in der Brandwohnung und eine weitere im verrauchten Treppenhaus angetroffen und sofort dem Rettungsdienst übergeben. Das Wohngebäude, in welchem überwiegend Senioren wohnen, musste komplett geräumt werden.
    Weiter wurde ein Trupp mit Atemschutz ausgerüstet und ging mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Der Brand, vermutlich ein kleines Elektrogerät, konnte rasch gelöscht werden, Die Wohnung und das Treppenhaus wurden belüftet.
    Zwei weitere Personen wurden wegen vermutlicher Rauchgasvergiftung dem Rettungsdienst übergeben.
    Bis auf die betroffene Wohnung konnten die Bewohner wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Die Wohnungsinhaberin der Brandwohnung musste wegen einer starken Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in Krankenhaus verbracht werden.

    Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die Einsatzkräfte konnten nach ca. einer Stunde wieder in ihre Gerätehäuser einrücken.

    Insgesamt wurden vier Personen wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung vom Notarzt untersucht. Eine Person musste zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in Krankenhaus eingeliefert.

    In der Brandwohnung entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

    Einsatzstichwort:  Feuer Gebäude
    Datum: 28.12.2017
    Uhrzeit: 08:49 Uhr
    Einsatzort: Schobuliweg
    Eingesetzte Kräfte: 27 in Reserve: 15
    Fahrzeuge: 1/10, 1/44, 6/10-1, 6/33, 6/44-1, 6/44-3

    Klaus Menge

    Diesen Artikel teilen