Am Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Konstanz durch die Polizei zu einem gesunkenen Boot im Yachthafen in der Seestraße gerufen.

    Bei der anschließenden Lageerkundung durch die hauptamtliche Wache wurde eine gesunkene Yacht festgestellt. Eine Ölverschmutzung gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die Ölwehr Konstanz und die DLRG, welche zu diesem Zeitpunkt an einer Übung im Herosé waren, wurden nachgefordert und fuhren an die Einsatzstelle.

    Die Feuerwehr legte zur Absicherung eine Ölsperre um das Boot und brachte in Zusammenarbeit mit den Tauchern der DLRG die Hebesäcke des Gerätewagens Wasserrettung an. Währenddessen wurde durch das Personal der Ölwehr Pumpen vorbereitet um während der Bergung des Bootes das Wasser aus dem Boot zu pumpen.

    Nach dem das Boot wieder an der Wasseroberfläche war und die Leckage nicht festgestellt wurde konnte hat die Untere Wasserbehörde das Landratsamtes und die Wasserschutzpolizei entschieden das Boot im Hafen Konstanz aus zu wassern.

    Das Mehrzweckboot schleppte dann, unter ständigen abpumpen des nachlaufenden Wassers, das Boot in den Hafen. Dort wurde es an den Eigner übergeben.

    Der Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

    Einsatzstichwort:  Gesunkenes Boot
    Datum: 20.05.2017
    Uhrzeit: 09:30 Uhr
    Einsatzort: Yachthafen Seestraße
    Eingesetzte Kräfte: 20
    Fahrzeuge: 6/10-1, 6/14, 6/44-1, 6/52, 6/55, 6/58, 7/65-2, 79-1, 79-2

    ck

    Diesen Artikel teilen