Um 17:03 Uhr erreicht die Zentrale der Feuerwehr ein Notruf, in welchem die Verrauchung einer Wohnung in der Friedrichstraße gemeldet wurde. Der Anrufer habe auch Flammen im Gebäude sehen können.

    Durch den relativ kurzen Anfahrtsweg waren die ersten Einsatzkräfte bereits 3 Minuten nach dem Notruf an der Einsatzstelle. Die Erkundung bestätigte die eingegangene Meldung. Ein Trupp unter Atemschutz mit einer Löschleitung drang in die Wohnung ein. Um eine Verrauchung des Treppenhauses zu vermeiden wurde vor der Brandwohnung ein Rauchvorhang installiert. Als Brandursache konnte eine defekte Aquariumsheizung ausgemacht werden. Das dazugehörige Aquarium war geplatzt. Das austretende Wasser löschte den Entstehungsbrand und verursachte einen erheblichen Wasserschaden. Der eingesetzte Atemschutztrupp musste nur noch die verbleibenden Glutnester ablöschen.

    Die Wohnung wurde belüftet. Das ausgetreten Wasser aus dem Aquarium konnte mittels Wassersauger aufgenommen werden. Gegen 17:30 Uhr konnte die Wohnung wieder an den Besitzer übergeben werden.
    Verletzt wurde niemand. Zur entstandenen Schadenshöhe kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.

    Polizei und Rettungsdienst waren auch vor Ort.

    Einsatzstichwort:  Feuer Gebäude
    Datum: 15.03.2017
    Uhrzeit: 17:03 Uhr
    Einsatzort: Friedrichstraße
    Eingesetzte Kräfte: 29 ( Reserve 3)
    Fahrzeuge: 6/10-3, 6/19, 6/33, 6/44-1, 6/44-3, 7/44-1

    km

    Diesen Artikel teilen