Am Nachmittag des 23.09.2018 wurde die Feuerwehr Konstanz zu einigen Einsätzen innerhalb von 30 Minuten alarmiert.

    Zwischen 14 und 15 Uhr waren die hauptamtlichen Kräfte zu einem Baum ausgerückt, an dem die Baumkrone gebrochen war. Da der Baum auf einem Privatgrundstück steht und keine Gefahr bestand, wurde die Einsatzstelle den Bewohnern übergeben, damit der Eigentümer eine Fachfirma beauftragt. Direkt danach wurden in der Maria-Ellenriederstraße abstürzende Gegenstände von einem Gerüst gemeldet. Anwohner sicherten diese bis zum Eintreffen der Feuerwehr, so dass das Gerüst lediglich noch einmal kontrolliert werden musste.

    Kurz vor 15 Uhr wurde ein gekenterter Katamaran auf dem Überlinger See zwischen der Mainau und Unteruhldingen gemeldet. Die Feuerwehr Konstanz rückte mit dem Feuerlöschboot aus. Noch auf der Anfahrt des Feuerlöschboot wurde der Einsatz abgebrochen. Die Personen konnten von der Wasserschutzpolizei gerettet werden. Der Katamaran war an Land gebracht worden.

    Gegen 15:10 Uhr wurde in der Turnierstraße, im Stadtteil Paradies, ein ausgelöster Haushaltsrauchmelder gemeldet.

    Die Feuerwehr verschaffte sich mit Hilfe der Drehleiter über ein Fenster Zugang zur Wohnung. Ein Grund für das Auslösen des Haushaltsrauchmelders war jedoch nicht festzustellen.

    Die ersten Ausläufer von Sturmtief „Fabienne“ bekam der Stadtteil Wollmatingen zu spüren. Hier wurde die Feuerwehr um 15:17 Uhr in die Kindlebildstraße alarmiert. Dort drohte ein größerer Ast auf die Fahrbahn zu stürzen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Ast entfernt und anschließend von der Straße geräumt.

    Noch während die drei anderen Einsätze liefen, wurde der Löschbereich Petershausen um 15:23 Uhr zum Bandmeldealarm in die Bodensee Therme gerufen. Die Einsatzkräfte kontrollierten den entsprechenden Bereich, in dem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, konnten aber keinen Grund hierfür finden.

    Maximilian Obermaier

    Diesen Artikel teilen