"Ein Hydraulikschlauch eines Baggers ist abgerissen" war die Meldung, die die Feuerwehr Konstanz gegen viertel nach 11 Uhr am Donnerstag erhalten hat.

    Bei einem Unternehmen, welches derzeit für die Fährebetriebe Arbeiten an einer Mole durchführt, ist bei einem auf einem Floß verladenen Bagger eine Hydraulikleitung gerissen. Hierdurch kam es zu einem Öleintritt in den See.

    Die Feuerwehr Konstanz alarmierte nach erster Erkundung die Ölwehr hinzu. Mit der Hilfe von den 2 Arbeitsbooten wurde um das Floß eine Ölsperre zur Eingrenzung des Öls verlegt. Hierbei zeichnete sich sehr schnell ein Erfolg ab, sodass das hinzualarmierte Selbstfahrende Ölaufnahme Gerät – SÖG nicht mehr benötigt wurde. Zusammen mit dem Unternehmen und einem Arbeitsboot wurde das Floß an einen Anlieger der Fährbetriebe geschleppt und dort gesichert. Die Feuerwehr verkleinerte daraufhin den Ring der Ölsperren, um den Hafen wieder voll für den Fährbetrieb freigeben zu können. Hier war für die Dauer des Einsatzes eine Anlegemöglichkeit der ständig pendelnden Fähren gesperrt worden. Dadurch kam es zu geringfügigen Einschränkungen im Fährbetrieb. 

    Einsatzstichwort: Ölalarm See
    Datum: 25.01.2018 
    Uhrzeit: 11:15 Uhr
    Einsatzort: Fährehafen Staad
    Eingesetzte Kräfte:
    Fahrzeuge: 54, 79, 79-1, 79-2, 6/10-1, 6/10-4, 6/14, 6/19, 6/52, 6/55, 6/74, 7/19, 7/65-2, 2 x Anhänger Sperre

    Christopher Kutschker

    Fotos: Lars Heilmann

    Diesen Artikel teilen