Eine Rauchentwicklung wird gegen 11:20 Uhr aus dem Eichendorfweg 7 gemeldet. Ein privater Rauchmelder hatte Alarm gegeben.

    Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Treppenhaus stark verraucht. Der Rauch drang aus einer Kellerwohnung. Ein Trupp unter Atemschutz und mit einem C-Rohr drang in die Wohnung vor und stellte ein angebranntes Essen auf dem Herd fest. Die Gefahr konnte rasch beseitigt werden. Nach einer Querlüftung der Wohnung und des Gebäudes konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

    Eine Bewohnerin des Hauses musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung behandelt werde.

    Redakteur: km

    Diesen Artikel teilen