Eine glühende Herdplatte wurde gegen 18:30 Uhr der Feuerwehrzentrale in der Steinstraße gemeldet. Die hauptamtlichen Kräfte, welche sich von einem anderen Einsatz auf der Rückfahrt befanden wurden umgehend zum Einsatzort in die Markgrafenstraße beordertet.

    Beim Eintreffen in der betroffenen Wohnung stellte die Feuerwehr fest, dass durch den überhitzten Ofen auch das Kaminrohr bereits glühte und die Glanzrußschicht im Kamin in Brand geriet. Aufgrund der vorgefunden Situation alarmierte die Zentrale sofort weitere Kräfte der Löschbereichs Peterhausen und Wollmatingen.

    Alle Wohnung des Hauses mussten kontrolliert werden. Kaminkehrer und Hausverwaltung wurden angefordert. Vorsorgliche verlegten die Einsatzkräfte Löschleitungen im Haus.

    Die Hitzebeaufschlagung im Kaminbereich und Dachgeschoss wurden ständig mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Bewohner wurden von der Feuerwehr informiert,  konnten jedoch in den Wohnungen verbleiben. Die Wohnungsinhaberin der betroffenen Wohnung wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung dem Rettungsdienst übergeben.

    In Zusammenarbeit mit dem Kaminfeger wurden Teile des brennenden Glanzrußes aus dem Kamin entfernt. Zu einem Feuer außerhalb des Kamins kam es nicht. Der Kaminfeger hat sodann den Kamin fachgerecht gereinigt. Die Temperatur im Kamin hat sich dann in der Folge normalisiert und der Einsatz konnte gegen 19:30 Uhr beendet werden.

    Redakteur:  km

    Diesen Artikel teilen