Eine Wohnheimgruppe der Caritas war zu Besuch im Gerätehaus Wollmatingen

    Der Löschbereich Wollmatingen hatte kürzlich Besuch von einer Wohnheimgruppe der Caritas Konstanz für Menschen mit Behinderung. Die Mitglieder der Gruppe besichtigten an diesem Nachmittag das Gerätehaus Urisberg und ließen sich interessiert das Vorgehen im Brandeinsatz und die einzelnen Gerätschaften erklären. Begleitet wurde die Gruppe von zwei Betreuern der Caritas, welche die Themen Feuerwehr und Brandschutz im Voraus gemeinsam mit den Bewohnern erarbeitet haben.

    Beim Anblick der riesigen Autos kamen die Besucher ins Staunen. Mit großen Augen wurde von dem als Vorführfahrzeug genutzten Löschfahrzeug (LF) 20  (7/44-2) jedes letzte Detail begutachtet und untersucht. Doch damit nicht genug. Zur Begeisterung ihres Publikums hatten die Kameraden Nino Wilhelm, Uwe Schildnitz und Christian Bonk auch viel vorbereitet, was eigenständig angefasst und ausprobiert werden konnte. Anhand von Kübelspritze, der persönlichen Schutzausrüstung und dem Atemschutzgerät konnten die Gäste in die Feuerwehrtätigkeit hineinschnuppern.

    Am besten kam hierbei das schwere Atemschutzgerät an, welches sich einige Teilnehmer ähnlich eines Rucksackes auf den Rücken setzen durften. Auf diese Weise konnten sie sich wie echte Feuerwehrleute fühlen, wovon sie sichtlich begeistert waren. Der Atemschutz wird unter anderem notwendig, wenn ein Gebäude stark verraucht ist. Aufgrund der sich in der Luft befindlichen Schadstoffe kann in so ein Gebäude nur mit Maske und Atemluftvorrat vorgegangen werden. 

    Doch "was macht ihr, wenn es bei einem Gebäudebrand so stark raucht, dass man nichts mehr sieht?", wollte ein interessierter Besucher noch wissen. Im Regelfall muss man sich bei einem sogenannten Inneneinsatz auf den Tastsinn verlassen und sich mit Händen und Füßen langsam kriechend vorantasten.

    Zur Erinnerung an den warmen und spannenden Nachmittag wurden einige Fotos mit dem Atemschutzgerät auf dem Rücken sowie ein Gruppenfoto vor unserem LF 20 geschossen.

    P.S.: Eure Gruppe hat auch Interesse an einem Besuch bei der Feuerwehr Konstanz?
    Schreibt uns eine Email: info@feuerwehr-konstanz.de

    Text von Nino Wilhelm und ssc, Bilder von der Caritas Konstanz

    Diesen Artikel teilen