Am 05.08.2017 hat der Internationale Bodensee-Feuerwehrbund zur Flottensternfahrt der Ölwehren am Bodensee eingeladen.

    Der Einladung folgten die Feuerwehren aus Konstanz, Friedrichshafen, Lindau, Langenargen, Wasserburg, Meckenbeuren, Bregenz, Hard, Romanshorn, sowie einige Einheiten des THW.

     Das Treffen fand traditionsgemäß im Seebereich vor Immenstaad statt. Nach dem alle Boote angekommen waren und der gegenseitigen Begrüßung wurden zunächst der Sonnenschutz aufgestellt und die Getränke verteilt. Auf dem Arbeitsboot Föhn der Kameraden aus Hard wurden Grillhähnchen frisch zubereiten, auf dem Feuerlöschboot der Kameraden aus Friedrichshafen gab es Rostbratwürste und später wurde dann noch Kuchen verteilt

     Um ca. 11.25 Uhr wurden dann die beiden Feuerlöschboote von Friedrichshafen und Konstanz zu einem Tauchunfall vor Sipplingen gerufen.

     Die beiden Feuerlöschboote, welcher in der Mitte der anderen Boote festgemacht waren, wurden innerhalb von wenigen Minuten aus den Verbund gelöst und fuhren parallel als Einsatzfahrt in Richtung des Überlingersees. Beide Löschboote parallel auf Einsatzfahrt zu sehen war auch für viele Kameraden beider Wehren ein besonderes Bild. Während der Anfahrt  wurde der Einsatz für die Boote wieder abgebrochen und diese konnten wieder zurückkehren. Der Taucher wurde bereits durch Einsatzkräfte vor Ort gefunden und an Land gebracht.

     Um ca. 12.00 Uhr waren dann die Grillhähnchen fertig, die sich Traditionsgemäß großer Beliebtheit erfreuten. Während des ganzen Tages wurden Gedanken und Erfahrungen untereinander ausgetauscht, sowie die Boote und Schiffe der befreundeten Feuerwehren und des THW besichtigt. Auf Grund des schönen und heißen Wetters wurde die Gelegenheit dann am Nachmittag für eine Abkühlung im Bodensee genutzt.

    Die Kollegen der Wasserschutzpolizei die bei einer Kontrollfahrt ebenfalls kurz vorbeischauten wurden dann auch noch mit Hähnchen, Grillwürsten und Kuchen versorgt.

     Um ca.15.00 Uhr waren dann die Einheiten schon wieder mit dem Abbau beschäftigt als eine weitere Alarmierung für die beiden Feuerlöschboote erfolgte. Dieses Mal handelte es sich um ein gekentertes Segelboot vor Überlingen. Die beiden Boote wurden wieder innerhalb kürzester Zeit aus dem Verbund gelöst und fuhren erneut in die Richtung des Überlingersees. Kurz vor der Ankunft war auch hier kein Einsatz mehr für die beiden Löschboote erforderlich. Die Familie auf dem Segelboot wurde durch andere Boote aufgenommen und es bestand keine Gefahr mehr für sie.

    Einsatzende und für die Feuerwehr Konstanz auch gleichzeitig Ende der Sternfahrt der Ölwehren mit den Kameraden aus allen Ländern! 

    Michel Renz

    Diesen Artikel teilen