Die Löschzüge drei und sieben, unterstützt von der Führungsgruppe, wurden nach Auslösung eines Brandmelders zur Schmieder-Klinik gerufen.

    Die zuerst abgerückten Mannschaften des dritten Zugs wurden im Bereich der Eichhornstraße von einer lautstark um Hilfe rufenden Gruppe auf einem Balkon empfangen, dargestellt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

    Sofort wurde die Menschenrettung mit der Drehleiter eingeleitet und eine umfassende Erkundung durch den Einsatzleiter durchgeführt. Die Brandmeldeanlage meldete ein Feuer im Technikbereich im Untergeschoss. Schnell wurde deutlich, dass das vorhandene Personal nicht ausreicht. Die nachalarmierten Kräfte des siebten Löschzuges bildeten seeseitig einen neuen Einsatzabschnitt und leiteten ihrerseits Rettungs- und Löschmaßnahmen ein. 

    Etwas schwierig gestaltete sich die Kommunikation untereinander, da die beiden Eingänge auf verschiedenen Etagen waren und anfangs die Beschreibung der Örtlichkeit schwierig war.

    Eine routinemäßige Lagebesprechung bei der Führungsgruppe die mit Ihrem Einsatzleitwagen ebenfalls angerückten war, brachte für alle Beteiligten Klarheit.

    Nach rund einer Stunde war das Feuer gelöscht und zehn Personen gerettet. Die Verletztendarsteller der Jugendfeuerwehr hatten ihren Job sehr ernst genommen und ihre Kameraden im aktiven Dienst durchaus gefordert.

    Die Eigenheiten des Übungsobjekts war für alle Teilnehmer neu und haben auch für die Zukunft jedem Teilnehmer wichtige Erfahrungen gebracht. 

    Michael Müllner

    Fotos: Uwe Klement, Verena Romer

    Diesen Artikel teilen