Im vergangenen Jahr konnten neue Maschinisten auf die Wechselladerfahrzeuge der Feuerwehr Konstanz eingewiesen werden.

    Insgesamt besitzt die Feuerwehr Konstanz drei Wechselladerfahrzeuge, welche am Standort Wollmatingen untergebracht sind und standardmäßig einen Abrollbehälter für die Ölwehr und den Gefahrgutzug, einen für Wasser sowie einen mit 2000m Schlauch aufgesattelt haben. Ebenfalls am Standort Wollmatingen befindet sich ein Abrollbehälter mit einer Hydrans Großpumpe sowie zwei Mehrzweckmulden, die besonders zum Transport von sperrigen und schweren Gegenständen geeignet sind, wie beispielsweise den feuerwehreigenen Gabelstapler. Des weiteren steht im Gerätehaus Schulthaisstraße ein Abrollbehälter mit diversen Behältern zur Abfüllung von Flüssigkeiten bereit, welcher meistens im Bereich des Umweltschutzes eingesetzt wird.

    Je nach Bedarf können die entsprechenden Mulden von den Maschinisten aufgesattelt und der Einsatzstelle zugeführt werden. Mit diesem Wechselladersystem kann eine maximale Flexibilität erreicht werden.

    Da es sich bei den Trägerfahrzeugen um drei verschiedene Fahrzeuge handelt, wurden die Maschinisten auf jedes Fahrzeug einzeln geschult. Besonderer Schwerpunkt der Schulung war das richtige Auf- und Absatteln der Behälter, da hierbei schnell Schäden am Fahrzeug sowie am Behälter entstehen können. Um hier die notwendige Übung zu ermöglichen, fand die Praxisausbildung an den drei Fahrzeugen einen ganzen Samstag lang statt. Hierbei hatten die Teilnehmer die Möglichkeit unter den wachsamen Augen der Ausbilder die Fahrzeuge selbstständig zu bedienen und die theoretisch erlernten Inhalte zu vertiefen.

    Am Ende des Ausbildungstages konnten insgesamt 14 Maschinisten aus den Löschbereichen Wollmatingen, Altstadt, Dettingen, Dingelsdorf und Allmannsdorf als eingewiesene Maschinisten entlassen werden, davon zehn Mitglieder der Ölwehr, vier Mitglieder des Gefahrgutzuges sowie sechs Mitglieder der Einheit Wasserförderung.

    Nino Wilhelm

    Diesen Artikel teilen