Organisation > Sondereinheiten

Spezialisten, nicht nur für's Grobe

Ölwehr

Die Ölwehr nimmt die Gefahrenabwehr und die Menschenrettung auf dem Rhein und dem Bodensee wahr. Hierzu gehören die Ölschadens- und Brandbekämpfung so wie technische Hilfe dazu. Die Wasserrettung wird in Zusammenarbeit mit der DLRG gemeinsam abgearbeitet.

Konstanz ist, neben Friedrichshafen, Radolfzell und Überlingen, einer von vier baden-württembergischen Ölwehr-Stützpunkt am Bodensee. Weitere befinden sich der Schweiz und Österreich.

Der Einsatzbereich erstreckt sich z.B. bei einem Internationalen Ölalarm weit über die Konstanzer Stadtgrenzen hinaus.

Standort
Feuerwache
Steinstraße 1
78467 Konstanz

Fahrzeugstandorte
Feuerwache Konstanz
Feuerwehrgeräthaus Wollmatingen

Zugführung: Andreas König, Sebastian Schiepp
Personal: 31 Feuerwehrangehörige

Rettungszug

Der Rettungszug ist eine Aus- und Fortbildungseinheit in den Bereichen Atemschutz und technische Hilfe.

Im Rettungszug üben Feuerwehrangehörige intensiv das Retten von Personen aus verschiedenen Lagen, den Einsatz von Leitern und Atemschutzgeräten. Die Angehörigen wirken als Multiplikatoren in ihren Löschzügen.

Der Rettungszug selbst ist nicht alarmierbar. Innerhalb des Rettungszuges bildete sich die Höhenrettungsgruppe, die organisatorisch zum Rettungszug gehört, aber alarmierbar ist.

Standort
Feuerwache
Steinstraße 1
78467 Konstanz

Zugführung: Klaus Mirsch, David Hummel

Höhenrettung

Die Höhenrettungsgruppe hat die Aufgabe aus Höhen und Tiefen, in unwegsamem Gelände oder außerhalb der Reichweite einer Drehleiter zu retten, die mit der Standardausrüstung der Feuerwehr nicht erreichbar sind.

Zu diesem Zweck ist die Höhenrettungsgruppe mit spezieller Ausrüstung ausgestattet, wie sie in der Bergrettung zum Einsatz kommt.

Die Höhenrettung Teil des Rettungszuges. Mitglied in der Höhenrettung kann deshalb nur sein, wer Angehöriger des Rettungszuges ist.

Standort
Feuerwache Konstanz
Steinstraße 1
78467 Konstanz

Fahrzeugstandort
Feuerwehrgerätehaus Wollmatingen

Ansprechpartner: Zugführung des Rettungszuges

Gefahrgutzug

Der Gefahrgutzug ist für die Abwehr und die Bekämpfung austretender chemischer und radioaktiver Stoffen zuständig.

Für diese Aufgabe verfügt der Gefahrstoffzug über eine entsprechende Schutzausrüstung, spezielle Messgeräte und Fahrzeuge. Die Angehörigen des Gefahrgutzuges stellen einen Teil des Personals des ABC-Zuges des Landkreises Konstanz.

Ergänzende Komponenten des Gefahrgutzuges stellen die Löschbereiche Wollmatingen (Brandbekämpfung) und Allmannsdorf (Dekontamination) sowie die Führungsgruppe zur Führungsunterstützung.

Standort
Feuerwache
Steinstraße 1
78467 Konstanz

Zugführung: Carsten Stiebler, Dietmar Berger

Führungsgruppe

Die Führungsgruppe unterstützt den Einsatzleiter bei größeren Einsätzen und Flächenereignissen in Konstanz.

Aufgaben der Führungsgruppe sind z.B. die Sicherstellung einer funktionierenden Kommunikation, Abwickeln des Einsatzstellenfunks, Führen einer Lagekarte, Definition von Bereitstellungsräumen, Medienarbeit und weitere Aufträge.

Die Führungsgruppe kann vor Ort mit dem ELW 2 oder im Lagezentrum der Feuerwehr Konstanz zum Einsatz kommen.

Standort
Feuerwache    
Steinstraße 1
78467 Konstanz

Zugführung: Thorsten Ketterer
Personal: 11 Feuerwehrangehörige

Wasserförderung

Die Gruppe Wasserförderung stellt Personal für die Bedienung des AB Wasserförderung.

Aufgabe der Gruppe Wasserförderung ist der Betrieb der auf dem AB Wasserförderung verlasteten Hochleistungs-Pumpe und die Verlegung der zugehörigen F-Schläuche.

Die Gruppe Wasserförderung besteht aus Konstanzer Feuerwehrleuten und Angehörigen des technischen Hilfswerks Konstanz und Überlingen.

Auf Anforderung kann die Wasserförderungsgruppe der Feuerwehr auch mit der Fachgruppe „Wasserschaden/Pumpen“ des THW Überlingen zusammen arbeiten.

Die Komponente Wasserförderung ist Teil des Katastrophenschutzes des Landes Baden-Württembergs.

Standort
Feuerwache
Steinstraße 1
78467 Konstanz

Fahrzeugstandort
Feuerwehrgerätehaus Wollmatingen

Ansprechpartner: Andreas Knäble
Personal: 20 Feuerwehr- und THW-Angehörige