Unmittelbar vor dem Absturz konnte ein PKW mit zwei Insassen durch Ersthelfer und die Feuerwehr gesichert werden. Beide Personen konnten nach einer aufwendigen Rettungsaktion durch die Feuerwehr unverletzt aus dem Fahrzeug befreit werden.

    Das Fahrzeug war an einem, am Hang gebauten, Carport durch ein Geländer gebrochen und an der Bodenkante in 2,5 Meter Höhe hängen geblieben. Ein dort befindlicher Baum hat das Fahrzeug vor dem Kippen und damit vor dem Absturz bewahrt. Zwei Personen, welche sich zum Ereigniszeitpunkt im Auto befanden, konnten nicht mehr aussteigen. Ersthelfer alarmierten die Feuerwehr und sicherten mit einem Spanngurt bis zum Eintreffen der ersten Rettungskräfte das Fahrzeug gegen ein weiteres Rutschen.

    Mit der Unterstützung eines Mehrzweckzuges wurde das Fahrzeug durch die Einsatzkräfte an einem Fixpunkt gesichert. Nun galt es den vorderen Teil, der über die Kante hing, anzuheben, um das Fahrzeug wieder sicher auf die Fahrbahn zu bewegen. Mit druckluftbetriebenen Hebekissen wurde das Fahrzeug angehoben, während es gleichzeitig mit Holzdielen gesichert wurde, um ein erneutes Absenken zu verhindern. So konnte es nach einer aufwendigen Rettungsaktion sicher wieder auf die Straße gebracht werden. Die zwei Insassen konnten unverletzt befreit werden. Sie wurden vorsorglich durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst untersucht.

    Einsatzstichwort: Verkehrsunfall
    Datum: 21.01.2019
    Uhrzeit: 11:07 Uhr
    Einsatzort: Höriblick
    Eingesetzte Kräfte: 13
    Fahrzeuge: 6/19, 6/44-2, 6/52 

    Christopher Kutschker

    Diesen Artikel teilen