Am Abend des 15. Juni gegen 21 Uhr zog eine Gewitterfront über Konstanz und sorgte für zahlreiche vollgelaufene Keller, überflutete Straßen und umgestürzte Bäume.

    Im gesamten Stadtgebiet musste die Feuerwehr 14 Keller und Tiefgaragen leerpumpen, aus welchen das Wasser nicht selbstständig ablaufen konnte. An 13 Stellen waren Straßen und Fußwege durch umgestürzte Bäume blockiert, welche von der Feuerwehr beseitigt werden mussten.

    Einen Einsatzschwerpunkt bildeten der Rebweg und die Langenrainer Straße in Dettingen. Dort war ein Bach über die Ufer getreten und suchte sich seinen Weg durch den Ort. Dabei überflutete er einige Keller und verunreinigte die Straßen durch mitgespülten Schlamm, Kies und Sand. Das Wasser sammelte sich schließlich in einer kleinen Senke. Die Feuerwehr pumpte die Keller leer und sorgte für den Abfluss des Wassers auf den Straßen. Unterstützung erhielt die Feuerwehr vom THW Konstanz, welches Sandsäcke an der Einsatzstelle verteilte, um den Bach wieder in sein gewohntes Bachbett zu leiten und damit die Häuser zu schützen. Mit Hilfe des Bauhofs und eines Landwirtes wurden die Straßen gereinigt.

    Zusätzlich zu den zahlreichen, unwetterbedingten Einsätzen wurde die Feuerwehr zu einem Brandmeldealarm in die Max-Stromeyer-Straße sowie einem vermeintlichen Gebäudebrand in die Fürstenbergstraße gerufen. In beiden Fällen handelte es sich jedoch um einen Fehlalarm und die Feuerwehr musste keine Maßnahmen ergreifen.

     

    Die letzten Einsatzkräfte konnten gegen 03:00 Uhr die Einsatzstelle in Dettingen verlassen und den Einsatz beenden.

     

    Datum: 15.06.2019

    Uhrzeit: 21:13

    Einsatzstichwort: Unwetter

    Einsatzort: Gesamtes Stadtgebiet und Ortsteile

    Einsätze gesamt: 38

     

    Maximilian Obermaier

    Fotos: Christopher Kutschker

    Diesen Artikel teilen