Am gestrigen Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Konstanz zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen. Vor dem Schloss Seeheim am Konstanzer Hörnle drohte ein Teich auszutrocknen und die darin befindlichen Fische zu verenden.

    Gegen 18 Uhr wurde der Feuerwehr die dramatische Lage mitgeteilt und daraufhin die hauptamtliche Wache sowie der Brandmeister vom Dienst alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass in dem Teich mindestens 80 cm Wasser fehlten und einige Bereiche bereits trocken lagen. In Absprache mit einem Vertreter des Umweltamtes wurde umgehend die Wasserförderungsgruppe der Feuerwehr Konstanz dazu alarmiert.

    Die Wasserförderungsgruppe baute eine Wasserentnahme aus dem Bodensee auf. Mit Hilfe der Großpumpe Typ Hytrans Fire System (HFS – Modell HydroSub 150) wurde das Wasser aus dem See entnommen und in den nahen Teich gepumpt. Die Pumpe selbst hat die Möglichkeit durch das Tauschen des Pumprades entweder mehr Druck oder eine größere Wassermenge zu fördern. Da hier die Wassermenge entscheidend war, wurde zu Beginn das passende Pumpenförderrad für große Mengen eingebaut. Mit diesem konnte eine Fördermenge von 8500 Liter in der Minute erreicht werden.

    Gegen 23:30 Uhr wurde der Pumpeneinsatz beendet. Insgesamt wurden so rund 1.785.000 Liter Wasser in den Teich gepumpt. Den Fischen im Teich sollte somit fürs erste geholfen sein.

    Die Wasserförderungsgruppe arbeitet eng mit dem THW Ortsverband Konstanz und Überlingen zusammen und erhält bei Einsätzen vom THW Unterstützung. So sind auch beim gestrigen Einsatz zwei Kameraden des THW Konstanz mit im Einsatz gewesen. Die Unterstüzung aus Überlingen war nicht nötig.

     

    Einsatzstichwort: Tierrettung

    Datum: 20.05.2020

    Uhrzeit: 17:41 Uhr

    Einsatzort: Villa Seeheim, Strandbad Hörnle

    Eingesetzte Kräfte: 17

    Fahrzeuge: 6/10-3, 6/10-4, 6/44-1, 6/44-3 und 7/65-2 mit AB Pumpe

     

    Maximilian Obermaier

    Diesen Artikel teilen