Gegen Mittag des 10. Juni ereignete sich auf der B33, im Teilstück zwischen Kreuzung Westtangente und dem Ortseingang Konstanz, ein Verkehrsunfall mit zwei PKWs. Die Feuerwehr Konstanz erhielt die Meldung, dass ein Fahrzeug auf dem Dach liege und noch eine Person darin eingeklemmt sei.

Den alarmierten Kräften zeigte sich an der Einsatzstelle folgendes Bild:
Ein PKW war auf die Seite gekippt, ein weiterer lag auf dem Dach. Die Person des ersten Fahrzeugs hatte sich bereits aus eigener Kraft aus ihrem Auto befreit und wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens untersucht. Im zweiten PKW, welcher auf dem Dach lag, befand sich noch eine Person. Um eine sichere Rettung zu gewährleisten, wurde der Pkw mit Hilfe eines Abschnittssystems stabilisiert.

Währenddessen ergab die weitere Befragung der Unfallbeteiligten, dass sich noch ein Hund in einem der Fahrzeuge befand. Da die Verfassung des Hundes im Inneren des PKWs nicht beurteilt werden konnte, wurde die Rettung mit erhöhter Vorsicht durchgeführt. Der augenscheinlich unverletzt der Hund wurde Angehörigen übergeben.

Nach der technischen Rettung der verletzten Person, dem Abklemmen und Sichern der Fahrzeuge, begann die Polizei mit der Unfallaufnahme und der Ermittlung zur Unfallursache.

Für die Dauer des Einsatzes und der Aufräumarbeiten, war die B33 Höhe Flugplatz zeitweise komplett gesperrt.

  • Einsatzstichwort: Verkehrsunfall
  • Datum: 10.06.2020
  • Uhrzeit: 12:40 Uhr
  • Einsatzort: B33
  • Eingesetzte Kräfte: 16
  • Fahrzeuge: 6/10-3, 6/19, 6/44-2, 6/52

Christopher Kutschker