Zum Saisonstart der offiziellen Wettkämpfe der Feuerwehr-Sportler ging es nach Berlin zum 9. Firefighter Stairrun. Insgesamt waren 389 Teams aus 13 Nationen am Start und die internationale Konkurrenz groß.

    Sabine Schorpp und Sydney Albrecht (beide aus dem Löschbereich Petershausen), die beide zum ersten Mal an einem solchen Wettkampf teilnahmen, sicherten sich den 1. Platz in der Wertung „Ladies“ in 9:20.9 Minuten In der Gesamtwertung bedeutet dies den 90. Platz.

    Ferdinand Oser und Sven Reuter (ebenfalls aus dem Löschbereich Petershausen) konnten ihren Vorjahreserfolg leider nicht wiederholen, aber sicherten sich einen großartigen 3. Platz in der Wertung „Youngster“ (zusammen jünger als 80 Jahre). Mit 6:43.6 Minuten konnten sie sich in der Gesamtwertung den 4. Platz sichern, nur 27,2 Sekunden hinter dem Siegerteam.

    Das dritte Team vom Bodensee, bestehend aus Andreas Wilhelm (Löschbereich Dingelsdorf) und Allan Dittrich (Feuerwehr Friedrichshafen) konnten sich in der Wertung „Oldies“ (zusammen zwischen 80 und 100 Jahren) den 27. Platz in 11:12.7 Minuten sichern. In der Gesamtwertung lagen sie damit auf Platz 224.

     

    Infos zum Wettkampf:

    Das Ziel des Firefighter Stairruns in Berlin ist das Dach des Park Inn Hotels in 110 Meter Höhe (770 Stufen, 39 Etagen) über dem Alexanderplatz. Der Wettlauf erfolgt, wie es sich für Angehörige der Feuerwehr gehört, natürlich mit vollständiger Schutzausrüstung und angeschlossenem Atemschutzgerät. Das Regelwerk sieht vor, dass Einsatzstiefel, -hose, -jacke und -handschuhe getragen werden müssen sowie der Feuerwehrhelm. Die gesamte Ausrüstung muss für einen Innenangriff bei einem Brandeinsatz zugelassen sein und wird vor dem Start überprüft.

    Bereits Mitte Oktober 2018 haben die Konstanzer Sportler mit dem Training für diese Saison begonnen.

    Wir wünschen den Sportlern für die kommenden Wettkämpfe weiterhin viel Erfolg!

     

    Maximilian Obermaier

    Die Sportler auf dem Alexanderplatz

    Fotos: Sven Reuter

    Diesen Artikel teilen