Die aktuelle Pandemie COVID-19, SARS-COV-2 oder umgangssprachlich „Coronavirus“ verbreitet sich in den vergangenen Tagen exponentiell und so sind, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, deutschlandweit eine Vielzahl an Maßnahmen getroffen worden. Um die Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehr aufrecht zu erhalten, haben auch wir, in enger Abstimmung mit dem Oberbürgermeister Uli Burchardt, der Stadtverwaltung und dem Landratsamt bereits die letzte Woche erste Schritte eingeleitet.

    Folgende Maßnahmen sind unter anderem getroffen worden: 

    • Absage aller verschiebbaren Besprechungen und Termine wie die Jahreshauptversammlung am 11. März 2020 und der Sitzung des Feuerwehr Ausschusses am Folgetag
    • Absage aller Ausbildungsdienste der aktiven Wehr und der Jugendfeuerwehr
    • Abbruch des Lehrgangs „Truppführer“ und Absage des Lehrgangs „Sprechfunker“ Ende März
    • Sperrung der Hauptfeuerwache (nur noch für Bedienstete, für dringende dienstliche Zwecke und im Einsatzfall zu betreten)
    • Handlungsanweisungen für den Einsatz in Zusammenhang mit möglichen Virusinfizierten (z.B.: bei Türöffnungseinsätzen)

     

            Wichtig! 

            Alle Maßnahmen dienen dazu die Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehr im gewohnten Maße aufrecht zu erhalten und werden somit präventiv getroffen. Es gilt die Infektionsgefahr innerhalb unserer Feuerwehr zu vermeiden und bei einer eventuellen Erkrankung von Feuerwehrangehörigen die Auswirkungen möglichst gering zu halten. 

            Die Lage wird regelmäßig neu bewertet und für verschiedenste Szenarien sind Pläne vorbereitet worden.

            Bitte informieren Sie sich weiter über das Virus COVID-19 auf den offiziellen Kanälen wie zum Beispiel der Website unserer Stadt Konstanz: 

            www.konstanz.de/coronavirus

            Informationen können auch über die WarnApp NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz abgerufen werden. Hier stellt der Landkreis Konstanz wichtige Informationen zur Verfügung. 

            Wir als Feuerwehr, die Stadt Konstanz und alle anderen Behörden haben die Bitte, keine Falschmeldungen zu veröffentlichen, sondern nur offizielle Informationen zu nutzen und zu verteilen. 

            Aufruf der Feuerwehr:

            Es gibt keinen Grund zur Panik. Mit den entsprechenden Maßnahmen werden wir zusammen diese Pandemie eindämmen können. Doch dazu müssen wir als Stadt zusammenhalten und einfach ein paar Dinge beachten:

            • Akzeptanz der getroffenen Maßnahmen (z.B. das Absagen von Veranstaltungen, …).
            • Kontakt zu Risikogruppen vermeiden (z.B. ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen).
            • Nach Möglichkeit mindestens 1-2 Meter Abstand zu hustenden und/oder niesenden Personen einhalten.
            • Gründliches und regelmäßiges Waschen der Hände mit Wasser und Seife
            • Hustenetikette einhalten (z.B. Husten, Niesen in die Ellenbeuge)
            • Bei Erkältungssymptomen führzeitig telefonischen Kontakt mit dem Hausarzt aufnehmen.
            • Regelmäßig die Infos der Behörden verfolgen

            Als letztes bleibt uns nur noch zusagen: Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

            Christopher Kutschker

            Diesen Artikel teilen