Funkkommunikation ist aus Einsätzen bei der Feuerwehr nicht mehr wegzudenken und daher sollte jeder Feuerwehranghörige in der Lage sein, ein Funkgerät zu bedienen. Da die Anzahl der Teilnehmenden im Sprechfunkbetrieb bei Einsätzen beträchtlich ist, genügt ein "einfach mal drauf los“ nicht.

Beispielsweise halten bei Bränden die Trupps unter Atemschutz über Funk Kontakt zu ihren Führungskräften draußen vorm Gebäude und geben Rückmeldung oder empfangen Einsatzbefehle. Auch die Eintreffzeiten der Fahrzeuge an der Einsatzstelle werden über das Drücken von Zahlentasten auf dem Funkgerät im Einsatzleitsystem dokumentiert. Bei Einsätzen auf dem Bodensee kommen darüber hinaus neben der Feuerwehr auch weitere beteiligte Einsatzkräfte von DLRG und Polizei dazu.

In insgesamt 16 Unterrichtsstunden lernen die Teilnehmenden rechtliche-, technische- und physikalische Grundlagen, Geräte- und Kartenkunde. Bei einer großen Übung wird das erlernte Wissen praktisch angewendet. Die Corona Pandemie hat es erforderlich gemacht, Teile des Lehrgangs online abzuhalten. Wo dies nicht möglich war, wurde der Lehrgang in Kleinstgruppen durchgeführt.

Wir gratulieren allen 19 Teilnehmenden der Feuerwehren Allensbach, Konstanz und der Werkfeuerwehr des Zentrums für Psychiatrie Reichenau zum bestandenen Lehrgang.

Maximilian Obermaier

Titelbild

Fotos: Jens Jurkschat