Am gestrigen Mittwoch waren 15 Auszubildende zum Notfallsanitäter der DRK-Landesschule Baden-Württemberg, Standort Ravensburg, mit ihrem Klassenlehrer und zwei Dozenten vom Rettungsdienst Konstanz bei der Feuerwehr Konstanz zu Gast. Drei erfahrene Angehörige der hauptamtlichen Wache begleiteten die angehenden Notfallsanitäter durch den Tag. Die Auszubildenden aus dem dritten Lehrjahr sollten die Kommunikation im Team und die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen üben.

Am Vormittag ging es mit dem Löschboot auf den Bodensee. Es wurden verschiedene Möglichkeiten zur Rettung einer Person aus dem Wasser und die anschließende Versorgung des Verletzten auf dem Boot geübt.

Nach der Mittagspause ging es im Hof hinter der Feuerwache in der Steinstraße weiter. An drei Stationen wurde die Zusammenarbeit und insbesondere die Kommunikation im Rettungsteam geübt.

An der ersten Station wurde die Rettung aus einem LKW simuliert. Mit Hilfe der Rettungsplattform wurde der Höhenunterschied bis zum Einstieg in den LKW überwunden, um einen direkten Zugang zum Fahrer zu ermöglichen.
An der zweiten Station wurde an einem PKW die schonende und achsengerechte Rettung nach einem Verkehrsunfall geübt.
Bei der dritten Station wurde die schonende Rettung mit Hilfe der Drehleiter geübt. Dabei konnten die Teilnehmenden auch selber mal den Patienten agieren und sich so in die Lage versetzten, wie es sich anfühlt 30 Meter über dem Boden angeschnallt auf einer Trage zu liegen.

Maximilian Obermaier

Titelbild