Peter trat 1965 in die damalige Freiwillige Feuerwehr Konstanz in den Löschzug 7 ein. Nach der Ausbildung in der Feuerwehr und nach seiner abgeschlossenen Elektrikerlehre hat er 1972 seinen beruflichen Weg bei der Stadt Konstanz im Feuerwehramt als hauptberuflichen Feuerwehrmann begonnen. Der Freiwilligen Feuerwehr blieb er treu und wechselte bedingt durch einen Umzug nach Petershausen in den Löschzug 6. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr hat er sein beruflich erworbenes Wissen immer an seine Kameraden in den Zügen weitergegeben.

Als Zugführer des Rettungszuges vermittelte Peter Spezialwissen im Bereich der Atemschutzausbildung und der Rettung unter extremen Bedingungen.
Trotz seiner beruflichen und freiwilligen Belastungen in der Feuerwehr engagierte sich Peter seit 1981, 20 Jahre lang ehrenamtlich in der Maschinisten Ausbildung des Landkreises Konstanz. Es war ihm ein großes Anliegen, junge Kameraden an Pumpen, wasserführenden Armaturen, Fahrzeugen und nicht zuletzt an der Drehleiter auszubilden.
Die alte Drehleiter aus den 1920 Jahren lag ihm ebenfalls am Herzen. Er hegte und pflegte das Fahrzeug mit Hingabe. Die Belohnung waren dann Ausfahrten zu Oldtimertreffen rund um den See.

In seinem Hauptamt war er unter anderem verantwortlich für die Atemschutzwerkstatt. Hier werden die Atemschutzmasken und -geräte nach den Einsätzen gereinigt, gewartet und für die nächsten Einsätze bereitgestellt.
Eine Ausbildung als Rettungstaucher absolvierte Peter bei der DLRG Konstanz. In Kooperation mit der Feuerwehr, welche ein Fahrzeug für die Wasserrettung zur Verfügung stellte, wurde eine schlagkräftige Tauchergruppe und Wasserrettung aufgebaut.

In seiner beruflichen und freiwilligen Tätigkeit in der Feuerwehr erhielt Peter verschiedene Auszeichnungen, Ehrenzeichen und Belobigungen bis zum Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold.
Die Freundschaft zu den Kameraden aus der Partnerstadt Fontainebleau hat Peter sehr gepflegt. Zu verschiedenen Anlässen besuchte er mit Kameraden aus Konstanz die Partnerstadt. Die Strecke wurde mit Kajaks über den Bodensee, Rhein, Rhein-Rhonekanal, den Doups, den Kanal de Bourgond und die Seine zurückgelegt. Die Strecke wurde auch zu Wasser und auf der Straße in einem Triathlon bewältigt.

Wenn es sportliche Herausforderungen gab, war Peter immer dabei. Er war sportlich aktiv. Unter anderem erlernte er das Gleitschirmfliegen im Montafon. Radfahren, Schwimmen und Laufen gehörten zu seinen Freizeitaktivitäten.
Nicht nur in der Feuerwehr war Peter aktiv. Er hatte auch Freude am fastnächtlichen Treiben. So unterstütze er die Kameler aus dem Paradies als Ordner bei den jährlichen Umzügen. Auch war er Mitglied in der Feuerwehr Fasnachtsmusik „Florianfrichtle“ und trieb am „schmotzigen Dunschtig“ sein Unwesen.

Peter hat uns am 26. Mai 2021 plötzlich und unerwartet verlassen. Wir, die Kameraden der Feuerwehr Konstanz und Fontainebleau, der DLRG Konstanz und all die von ihm Unterstützung und Zuspruch erhielten, trauern um ihn. Für ihn war es immer wichtig, die menschliche Seite nicht zu kurz kommen zu lassen.

In diesem Sinn werden wir ihm ein ehrendes Andenken bewahren und in Würde gedenken.
Wir sind dankbar, dass er unter uns war.

Deine Kameraden der Feuerwehr Konstanz

Klaus Menge